Die Stolze Föhre

Unser Gasthaus wurde nach der “Stolzen Föhre” benannt. Das Wahrzeichen und Naturdenkmal der Marktgemeinde Strasshof findet sich unweit des Föhrenhofs.

Der Schriftsteller Walter Bäck (hier ein Link) hat ihr ein Gedicht gewidmet.

„Die Stolze Föhre“

Nirgends sonst auf dieser Welt
siehst du eine Föhre,
die so schön und lang sich hält,
daß sie ja betöre.

Schau sie dir doch richtig an!
Die Pantoffeln oben,
die zwei Beine grad daran,
aus dem Leib gehoben.

Wie ein Kopfstand auf der Erd`
über Wurzelhänden,
daß sein Anblick richtig werd´
mit den schmalen Lenden.

Lange Finger bohren kühn
zwischen Marchlandsteinen,
halten mit das breite Grün
mit den langen Beinen,

daß die Föhre Jahr um Jahr,
darauf stolz, bestehe,
eine Sie, das sieht man klar
in der rechten Nähe,

wo die Bänke im Rondeau
stehn, darauf zu belauschen,
daß es hier, sonst nirgendwo,
gibt ein solches Rauschen,

das dort durch die Seelen zieht
wie im Märchentraum,
wenn der Wind ein Liebeslied
spielt dem stolzen Baume.

Walter Bäck